Siegerfoto der drei bestplatzierten Mannschaften – Schwäbisches Mannschaftsblitzturnier 2014

Trainingsabend

                                      jeden Freitag ab 19.00

Jugendtraining ab 17.00 -Voranmeldung wird erbeten –

0151  51785306 oder per E-Mail (–Kontakt)

Schachinteressierte, vom Anfänger bis zum professionellen Spieler sind jederzeit willkommen.

 

 

News und Meldungen

 07.11.2015

Stauden 1 – Landsberg 1   3 : 5

Das Auswärtsspiel in Walkertshofen endete mit einer gelungenen Revanche für die Niederlage in der letzten Saison. Eine schnelle Führung mit 3:1 durch Erfolge an den Brettern 2,3,5 und 6 war erleichternd. Neuzugang Olexandr zeigte sein Talent und gewann überlegen seine Partie. Manfred Jehle konnte mühelos ein Remis erzielen. Die schnellste Partie lief an Brett 3 und war bereits nach 27 Zügen aufgabereif. An Brett 5 schien die Lage nach einem Schnitzer samt Figurenverlust hoffnungslos, doch Robert Steinberger schlich sich in ein glückliches Remis. Stauden musste kämpfen und lehnte ein Remisangebot an Brett 7 ab. Vergeblich, denn Patrick Wolfs holte nun den vollen Punkt. Ebenso souverän führte Franz Sicker seine Partie und ließ dem Gegner im Endspiel keine Chance für eine Gegenwehr. Die längste Partie des Abends lieferte Thomas Melber und wurde leider nicht belohnt, da der Gegner eisern seinen Freibauern behauptete und verwandelte. Auch Michael Wieser musste nach einem Qualitätsverlust im Endspiel die Partie aufgeben.

 

 

 14.11.2015

SC Türkheim/Bad-Wörishofen II – Landsberg II   3 : 3

Gegen den SC Türkheim/Wörishofen II glückte ein Punktgewinn mit einem Unentschieden. Zugegeben, mit einer vollzähligen Mannschaft wäre sogar ein Sieg möglich gewesen, nur wird es wohl ein Wunschtraum bleiben, alle Bretter besetzen zu können. Trotz Handicap also ein großartiger Erfolg für Landsberg II.

 

24.10.2015

Landsberg II – Klosterlechfeld III  2 : 4

Der erste Mannschaftskampf für Landsberg II stand unter den Vorzeichen der ersten Mannschaft. Erstmals sind Spieler gesperrt, die auch in der Kreisliga gespielt haben (maximal zwei Einsätze). Daher war es auch diesmal nicht möglich, eine vollzählige Mannschaft aufzustellen und eine Niederlage abzuwenden.

Bei einer Fortsetzung dieses Trends und der vorhandenen dünnen Spielerdecke lässt sich schon jetzt ein Desaster befürchten.

Mannschaftspokal 2015/16

Das Achtelfinale fand am 27.09.2015 in Bad Grönenbach und Klosterlechfeld statt.

Landsberg erreichte die zweite Runde mit einem Erfolg gegen den SC Immenstadt.

Einzelergebnisse unter http://www.schachverbandschwaben.de/meisterschaften/mannschaftspokal-201516.html

2. Runde (29.11.2015 10:00 Uhr)

Teilnehmer: SK Mering, SK Caissa Augsburg, SK Klosterlechfeld, SF Bad Grönenbach I und II, TSV Landsberg 1882, SK Buchloe, SG Kötz/Ichenhausen

Pokalspiel TSV Landsberg – SK Klosterlechfeld   2 : 2

Oleksandr Golovnya gewann sicher seine Partie gegen Fischer Anton und brachte den TSV Landsberg mit 1 – 0 in Führung. Peter Krüger verlor unglücklich seine Partie gegen Nebel Josuha.
Thomas Melber und Robert Steinberger erreichten in langen und komplizierten Partien jeweils ein Unentschieden. Der TSV Landsberg erlangt jedoch mit 2 – 1 nach Brettwertung das Viertelfinale.Das Viertelfinale findet am 06.03.2016 statt.

 

30.01.2016  SK Klosterlechfeld – TSV Landsberg  1,5 : 6,5

Landsberg klettert mit einem deutlichen Sieg auf den zweiten Platz, da die Konkurrenten Niederlagen hinnehmen mussten. Der Aufstiegsplatz bleibt dennoch unerreichbar und wird somit das Fernziel in der nächsten Saison.

21.02.2016   SC Schwabmünchen II – TSV Landsberg II   1,5 : 4,5

Der erste Sieg für Landsberg II gegen den bisherigen Tabellenführer ist überraschend und zugleich verdient. Motiviert und erstmals vollzählig gelang ein deutlicher Erfolg und der Klassenerhalt ist nun in Reichweite.

 

12.03.2016   TSV Landsberg I – Bobingen I    4 : 4

Auch in diesem Spiel setzte sich die Entwicklung mit einer dezimierten Mannschaft fort. Leider ist es nicht mehr möglich, acht Spieler (in der zweiten Mannschaft sechs Spieler) für den Mannschaftskampf aufzustellen. Es wirkt demotivierend, mit diesem dauernden Handicap anzutreten.

Auch für die Zukunft ist hier keine Besserung zu erwarten, da der Nachwuchs mit hohen Mitgliedsbeiträgen zu kämpfen hat, die in Landsberg ein vielfaches der üblichen Beiträge im weiten Umkreis betragen. Schach als Breitensport ist damit ausgeschlossen.

20.03.2016 Caissa Augsburg – TSV Landsberg  3 : 1

Im Halbfinale des schwäbischen Mannschaftspokals endete diesmal der Pokaltraum.  Gegen die in Bestaufstellung angetretene Mannschaft des SC Caissa 1992 (Schwabenliga II Nord)  in Augsburg bestanden nur geringe Chancen auf einen Erfolg. Die Partien waren hart umkämpft und die Entscheidung aus Landsberger Sicht unglücklich. Immerhin gelang Thomas Melber eine Resultatverbesserung mit einem Sieg, als der Gegner in Zeitnot geriet.

Einzelergebnisse: Krämer (1994)- Melber 0: 1, Rampp (2127) – Steinberger 1 : 0, Luhn (2002) – Golovnya 1 : 0, Uebele (2040) – Krüger 1 : 0

 

09.04.2016    SC Schwabmünchen 1 – TSV Landsberg 1    3 : 5

Ein unerwartet harter Kampf entwickelte sich, da Schwabmünchen erst im letzten Moment in Bestaufstellung sich gegen den drohenden Abstieg stellte. Landsberg führte schnell in einer Partie nach nur sieben Zügen 1:0, Aleksandr durfte sich freuen. Manfred Jehle steuerte in ein Remis und an Brett drei eroberte eine Kombination Läufer und Bauer, was kurz danach zur Aufgabe führte. Nun standen die Zeichen auf Sieg und an Brett fünf ging Robert mit einem gesunden Mehrbauern in das Endspiel. Leider überschätzte er die Stellung, opferte unnötig einen Springer und musste letztlich aufgeben. An Brett 4 einigte sich Heinz Granvogl in einer ausgeglichenen Partie zum Remis, ein Zwischenstand von 3:2. Von nun an wollte Schwabmünchen keine weiteren Punkteteilungen und kämpfte verbissen weiter. Thomas Melber stand sicher mit Turm und einem Mehrbauern vor einem schwierigen Endspiel. An Brett 8 meisterte Thomas Linder alle Komplikationen souverän und leistete sich erst im Endspiel einen kleinen Fehler, der einen Bauernverlust zur Folge hatte. Da sein König aktiver auf die gegnerischen Bauern einwirken konnte, noch kein Nachteil. Allerdings verlor sein Gegner in Zeitnot ersatzlos den Springer, neuer Stand 4:2. Thomas Melber konnte nun gelassen in ein Remis einwilligen. Auch Robert Welfonder erspielte gegen seinen starken Gegner in überzeugender Manier ein Remis. Der Endstand von 3:5 reicht aus für den dritten Tabellenplatz und ist in der letzten Runde noch steigerungsfähig. Für Schwabmünchen findet in der letzen Runde ein Abstiegduell gegen Königsbrunn statt.

30.04.2016   TSV Landsberg 2  –  Krumbach 3   5,5 : 0,5

Landsberg 2 sichert mit dem zweiten Sieg in Folge vorzeitig den Klassenerhalt. Dazu Gratulation.

08.05.2016          TSV Landsberg 1 – Buchloe 2        5 : 3

Ein Sieg im letzten Spiel dieser Saison bringt den 2. Platz ein. Raoul hatte bei seinem Debüt etwas Pech, da an Brett 8 ausgerechnet der stärkste Gegner der Gastmannschaft vertreten war.

Der Abschluss der Saison ist versöhnlich, auch wenn der Aufstiegsplatz wieder verwehrt blieb. Die Motivation für die neue Saison sollte der Blick nach ganz oben sein.

Archive
Schach-Nachrichten